navi
Feuerwehr Wappen
 
  Start                  
  Im Profil            
  Historie            
  Tipps & Tricks    
  Termine            
  Jugend             
  Links              
  Archiv              
  intern            
  Kontakt            
  Impressum        
Copyright


© Copyright 2020

Letztes Update
vom 01.03.2020





 

Massenkarambolage auf der BAB A96 

Um 23:17 wurde die FFW Buch zu einer Massenkarambolage auf die BAB A96 zwischen der Anschlußstelle Inning und dem Tunnel Eching alarmiert. Aufgrund starken Nebels mit Sichtweiten unter 50m kam es zu zwei Unfällen mit 28 beteiligten PKWs und einem Reisebus.

Die FFW Buch rückte mit 16 Kameraden und zwei Fahrzeugen, dem MZF und dem LF10/6 aus. Das First-Responder-Team kümmerte sich sofort nach der Ankunft an der Unfallstelle zusammen mit dem First-Responder Inning um die Verletzten. Den eintreffenden Notärzten konnte die Rückmeldung gegeben werden, daß keine Schwerverletzten unter den Betroffenen sind. Da jedoch die 23 meist leicht Verletzten von den 13 Rettungswägen nicht komplett versorgt werden konnten, wurde der Großraum-RTW der Berufsfeuerwehr München nachgefordert, der die Betroffenen zum Feuerwehrgerätehaus Etterschlag brachte, wo sie weiter betreut wurden. Zusätzlich wurde zur Versorgung der Betroffenen auch die SAN-SEG Süd des BRK KV Starnberg alarmiert.

Das neue LF10/6 der FFW Buch hat sich in seinem ersten Großeinsatz hervorragend bewährt. Mit dem integrierten Lichtmast wurde die zweite Unfallstelle sehr gut ausgeleuchtet. Die Dynawatt-Stromanlage versorgte nicht nur diesen, sondern auch das Einsatzleitfahrzeug der KBI Starnberg mit Strom. Der mobile Stromerzeuger wurde vom Fahrzeug etwas abgesetzt und versorgte den zweiten Lichtmast, der die Unfallstelle von der gegenüberliegenden Seite ausleuchtete. Auch die Verkehrsblitzer und die Rundumbeleuchtung des LF10/6 dienten der Sicherheit an der Unfallstelle und haben sich bewährt.

Neben Buch und Inning waren noch die Feuerwehren aus Etterschlag, Walchstadt, Weßling, Gilching und Meiling, sowie die Kreisbrandinspektion Starnberg mit insgesamt 108 Einsatzkräften und 18 Fahrzeugen vor Ort. Der Sanitätsdienst war mit 13 RTWs, 5 Notarztfahrzeugen und zwei First-Respondern mit 35 Mann Besatzung im Einsatz. Die 58 Mann der SEG Süd kamen schließlich in 23 Fahrzeugen zur Unfallstelle.


Einsatzende für die FFW Buch war um 03:30 Uhr.

Fotos: A. Graf, FFW Weßling